3 Antworten

  1. Petra
    19.06.2011

    Sehr geehrter Herr Dr. Ramadani,

    durch Zufall bin ich auf Ihre Website gestossen, weil ich in einer Trennungssituation im Web nach Seiten gesucht habe, dir mir helfen, das in unserer Partnerschaft Geschehene zu verstehen und die nun richtigen Entscheidungen zu treffen. (Ich bin w, 50 Jahre)

    Und ich bin soetwas von „buff“ und begeistert – Sie können gar nicht wissen, was Sie in dieser kurzen Zeit schon alles für mich getan haben mit Ihrem Internet-Auftritt hier – ohne mich überhaupt zu kennen.

    Habe die Trance „Dem anderen begegnen“ gemacht, mit einer völlig anderen Wirkung, als ich erwartet hatte. Ich dachte, mein (jetzt wohl Ex-)Partner würde aufweichen und lächeln können, wenn ich ihm meine Arme öffne. Das Gegenteil war der Fall. Aber ich weiß jetzt, warum er ständig unter Kopfschmerzen leidet und jede schöne Situation immer wieder sofort zerstört werden muss, weil er in unaushaltbare Spannungen und unendliche Traurigkeit gerät bei soetwas.

    Ohne die Trance hätte ich das nie in Zusammenhang miteinander bringen können, auch wenn ich die Symptome und Reaktionsweisen durchaus wahrgenommen habe.

    Und fühle mich auf einmal so frei – wie lange in meinem Leben nicht mehr. Es war also alles nicht alleine meine Schuld, was zwischen uns nie geklappt hat!

    Er ist frei wie ich auch – und ich fühle mich wie nach dem Dornröschen-Kuss – erlöst, erwacht und bin so voller Energie wie schon so ewig lange nicht mehr in meinem Leben.

    Ich weiß, dass ich mein Leben jetzt ohne ihn leben werde – trotz aller Ängste vor der Einsamkeit, weil ich ihm nicht helfen kann – und er wird auch von anderen keine Hilfe akzeptieren – aber ich kann und will ihm auch nicht mein Leben opfern. Wenn er nicht selber zur Einsicht kommt, sich Hilfe zu holen, muss er es anders lernen – so ist wohl die Freiheit, die Gott uns gewährt hat.

    Gleiches gilt für mich!

    Sie und ihre Kollegen, die Sie hier vorgestellt haben, haben großen Anteil daran, dass ich mich jetzt auf meine Zukunft freuen kann, statt mich vor den Folgen einer Trennung zu fürchten.

    Ich weiß plötzlich, dass alles gut und richtig so ist für mich und mein Leben.

    Sie haben mir hier auf ihrer Homepage soviele Möglichkeiten schon aufgezeigt, wie ich selbstverantwortlich weitergehen kann, dass ich mich freue auf das, was jetzt kommen wird, statt wie bisher in Angst zu verharren.

    Und ihre Idee hier mit dem Podcast, der jedem kostenlos Hilfe bietet etc. – es ist ein Dienst an der Menschheit, den ich – wenn ich irgend nur kann und noch etwas stärker geworden bin – irgendwie gerne weitertragen würde.

    Ich habe schon eine konkrete Idee, wie ich aus meiner Schwäche: „Angst vor dem Alleinsein“, eine Stärke machen könnte, die nicht nur mir sondern auch anderen helfen könnte.

    Ich wünsche Ihnen und uns allen, dass Sie viel viel Kraft und Stärke haben, alles weiter so zu betreiben wie bisher. Es ist ein wirklich gutes Werk!

    Liebe Grüße

    Petra

    Antworten

  2. Petra
    19.06.2011

    Nachtrag:

    Ich glaube inzwischen wirklich, dass alle diejenigen, die bereit sind, sich positiv für unsere Welt – unsere „Mutter Erde“ – und die Lebewesen, die diesen Planeten beleben – und dazu gehören ja auch nicht nur u. a. wir Menschen – einsetzen wollen – miteinander vernetzen sollten und müssen, um unserem Leben endlich wieder die RICHTIGE Richtung zu geben.

    Antworten

  3. Simone Happel
    29.04.2013

    Lieber Doc Ramadani,
    herzlichen Dank für diese Trancereise. Ich habe gerade eine Hypnotherapeutin zum Thema „Hypnotherapie und Essstörungen“für lebenshungrig.de interviewt. Im Zuge meiner Suche nach einer nachvollziehbaren Definition der Hypnotherapie bin ich bei Ihnen gelandet. Und ich werde meinen Leserinnen gerne diese Trancereise empfehlen und verlinken.
    Herzliche Grüße
    Simone Happel

    Antworten

Eine Antwort schreiben

 

 

 

Zum Seitenanfang
Mobil Desktop